Arbeit mit Kindern

Visits: 490

Arbeit mit Kindern

Die seit 1973 in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule für Sozialwesen in Bielefeld entwickelte Kinderarbeit, die sich an geschichtlichen Themen orientierte, hat sich gewandelt. Aus streng thematisch gelenkter Arbeit an und mit Kindern ist eine lockere Betreuung geworden, die zwischen allgemein pädagogischen Entwicklungshilfen und speziellen sportlichen Trainingseinheiten angesiedelt ist. Formen des Miteinanders von Erwachsenen und Kindern entwickeln sich spontan durch Wünsche und Bedürfnisse der Beteiligten.
Die Nachmittage sind angefüllt mit Spielen, Kochen und Essen, handwerklichen Tätigkeiten und freiem sportlichen Treiben, das wiederum in Form des Straßenfußballs der Nachwuchsarbeit dient. Allein die vom Verein organisierte Anwesenheit von Erwachsenen an jedem Nachmittag und deren Hilfestellung da, wo es not- und wehtut (mit Spiel- und Verbandszeug, gegen Rowdytum und Vandalismus, für Essen und Trinken) sichert den pädagogischen Rahmen.

Dokumente zur Kinderarbeit im SJC-Hövelriege

Wenn Sie ausführlichere Informationen zur Arbeit mit Kindern im SJC-Hövelriege wünschen, so können sie sich folgende Dokumente dazu als PDF-Datei (für den AcrobatReader) herunter laden.

Zur Arbeit mit Kindern im SJC gehören auch die Kinder- und Jugendfahrten innerhalb Deutschlands oder z. B. nach Griechenland und selbstverständlich auch das Fußballspiel.

Trainingskonzept für Mini-Kicker

Der Ball ist ein faszinierender Gegenstand: er rollt, er springt, er fliegt. Aber noch lange nicht in die gewünschte Richtung! Seine rechte Hand- und „Fußhabung“ erfordert viel Übung und Geschick; sie muss in einem aktiven Prozess von den Kindern angeeignet werden.
Hier der Entwurf eines Trainingskonzept für die Minis:

Das Trainingskonzept Minikicker.pdf

Aus Projekten der letzten Jahre:

Ein Toter im Spargelfeld – Ein Kriminalstück in fünf Tagen

In der letzten Woche der Sommerferien 2010 ermittelten Grundschüler der Furlbachschule beim SJC im Fall eines toten Hasen. „Am Montag, den 23. August um 10.13 wird ein Hase tot im Spargelfeld aufgefunden“, berichtet Kommissar Landowski (Norbert Schmale) bei der Pressekonferenz . Der Gerichtsmediziner Doktor Lachinski (Thomas Schmale) nennt Überanstrengung als Todesursache. Wer kennt nicht das Märchen vom Hasen und Igel, in dem letzterer mit einem pfiffigen Trick seinen schnellen, aber auch hochmütigen Gegner im Wettlauf besiegt. Jetzt beschäftigen sich 13 Kindern zwischen sechs und zehn Jahren mit genau dieser Geschichte, die von Norbert Schmale, Rebecca Vornkahl und Johannes Großschallau (Sozialpädagogen des Sport- und Jugendclubs Hövelriege) als Krimi aufgezogen wurde. „Das Märchen wurde nämlich von seinem Ende her erschlossen“, erklärt Vornkahl. Den „Praxisbericht über eine Ferienaktion mit Grundschülern der Furlbachschule Hövelriege“ gibt es jetzt hier als PDF-Datei. 

Goethes Zauberlehrling

Grundschüler sprechen, singen und tanzen den “Zauberlehrling” von Johann Wolfgang von Goethe.

Fuchs-Rap in Flensburg

Erlebnisse während einer Kinderfahrt und Arbeit an einem (Theater-) Spiel zu Goethes “Reineke Fuchs”.

Fuchs-Rap.pdf  (10 Seiten, 284 KB)

Tierfiguren aus “Reineke Fuchs” wurden aus Pappmaché gebaut.

Tierfiguren aus Pappmaché.pdf  (4 Seiten, 270 KB)

Die Versammlung am Hofe

In der Versammlung am Hofe fließen die Arbeiten an “Reineke Fuchs” zusammen. Die Abenteuer des schlauen Fuchses, seine Redegewandtheit und List, sein Zweikampf auf Leben und Tod mit Isegrim und sein Sieg, dienten als Anregung, die Arbeit mit den Kindern interessant und spannend zu gestalten. Außerdem wird der Wandel in der Kinderarbeit reflektiert.

Versammlung am Hofe.pdf   (8 Seiten,306 KB)

Das Malen der Kinder

Kinder malen über zwei Monate zusammen mit dem Künstler Guram Nemsadze. Außerdem ein Kurzporträt des Künstlers.

Das Malen der Kinder.pdf  (5 Seiten, 348 KB)

Die Ausstellung

In der Ausstellung wurden im Dezember 2001 die künstlerischen Arbeiten der Kinder – Figuren aus Pappmaché, Gemälde – und der Erwachsenen gezeigt. Während der letzten Monate war auch die Markenmacht großer Konzerne kritisch reflektiert worden. Gedanken dazu flossen ebenfalls in die Ausstellung ein. Im Gegensatz zu Individualismus und ewigem Konkurrenzkampf, wie sie Schlagworte etwa von Nike (“Just do it!”) predigen, stand die Ausstellung unter dem Motto: “In aller Offenheit mit Vernunft Vertrauen schaffen zu gegenseitiger Verantwortung.” 

Ausstellung.pdf   (7 Seiten, 258 KB)

Theoretische Gedanken zur Arbeit mit Kindern

Kinderarbeit und Markenmacht

Hier wird das hässliche Gesicht hinter der schillernden Maske der Markenwelt reflektiert und ein Bezug zur Globalisierung hergestellt. Es wir aber auch über eine “Personalversammlung” in der “Firma Fuchs” berichtet, an der ca. 100 Kinder teilnahmen.

Kinderarbeit & Markenmacht.pdf  (12 Seiten, 164 KB)

Kunst- und Erziehung

In der sogenannten bürgerlichen Öffentlichkeit finden keine sprachlichen Auseinandersetzungen mehr statt. Wer eine gezielte Entwicklung anstrebt muß versuchen eine andere Dimension der Verständigung zu erreichen.
Kann das mit künstlerischen Mitteln geschehen, mit den Mitteln der bildenden oder poetischen Kunst? Und kann dafür vor allem für Kinder eine künstlerische Tätigkeit eingesetzt werden, die spannend und fesselnd genug ist, um deren Verlorenheit an und Besessenheit von medien- und kunstästhetischen Wertmaßstäben zu unterlaufen?

Kunst und Erziehung.pdf   (17 Seiten, 364 KB)

Kinderöffentlichkeit und ihre Bedeutung für den Umgang mit Kindern

Versuch einer Neudefinition des Konzeptes der Kinderarbeit im SJC.

Kinderöffentlichkeit.pdf   (7 Seiten 83 KB)