Offene Gemeindemeisterschaften beim Reserve-Turnier

Visits: 56

Ein richtig schönes Reserve-Turnier eröffnete den Sennecup-Sonntag. 10 Teams waren angetreten und spielten sehr guten Fußball in der Hövelhofer Krollbachhalle. Dazu kamen zwei souveräne Schiedsrichter: Benedikt Kloppe (vom TuS Sennelager) und Rico Kusnierz (DJK Mastbruch) leiteten die Spiele umsichtig und sorgten sogar dafür, dass das Turnier dem Zeitplan voraus war. Der Turnierplan sah dann ein Derby nach dem anderen vor, denn abgesehen von den Gästen aus Bredelaer und Hagen-Hardissen nahmen ausnahmslos Teams aus den Gemeinden Hövelhof und Schloß Holte Stukenbrock teil. Man könnte das Reserve-Turnier damit als offene Gemeindemeisterschaft Hövelhof bezeichnen. Entsprechend laut und stimmungsvoll wurde es bisweilen auf der gut besuchten Tribüne.

In der Gruppe A wurde der FC Kastrioti Stukenbrock souveräner Tabellenerster mit vier Siegen aus vier Spielen. Dahinter konnte der SJC Hövelriege II durch zwei Siege den zweiten Platz erreichen und dadurch in das Halbfinale kommen. Die Teams von Hagen-Hardissen 2 (4 Pkt.), SC Espen 2 (4 Pkt.) und SC Bredelaer haben schöne Tore erzielt, konnten die Finalrunde aber nicht mehr erreichen. Unser herzliches Dank für Eure Teilnahme!!! Etwas enger war die Tabellensituation in Gruppe B: Während hier der FC Stukenbrock 2 um Kapitän Martin Lüke viermal siegreich war und der FC Hövelriege leider ohne Punktgewinn blieb, kam es zwischen den drei übrigen Teams zu einem Dreiervergleich, da sowohl der SJC II als auch der HSV III als auch der VFB Schloß Holte III sechs Punkte hatten. Fast hätte der FC Hövelriege II dem Gastgeber noch das Halbfinale erspielt, als er zum 1-1 gegen die Hövelhofer ausglich, bebte die Halle kurz aber heftig auf. Letztlich setzte sich aber der VFB Schloß Holte II als Gruppenzweiter durch und kam somit in das Halbfinale.

Im ersten Halbfinale gewann das in der Vorrunde spielstärkste Team von Kastrioti Stukenbrock mit 2-1 gegen den VFB Schloß Holte II. Das war der fünfte Sieg im fünften Spiel. Spielerisch stark und sicher im Torabschluss präsentierten sich die Spieler um Kujtim Thaqi, den sportlichen Leiter der Stukenbrocker. Spätestens jetzt waren die Kastriotis der absolute Turnierfavorit und das völlig zu Recht. Im zweiten Halbfinale musste genau wie beim gestrigen Frauenturnier ein Neunmeterschießen entscheiden. Nach 10 spannenden Spielminuten stand es 0-0 zwischen dem SJC Hövelriege II und dem FC Stukenbrock II. Das war ein taktischer Leckerbissen. Salih konnte den dritten Neunmeter der Stukenbrocker halten und da Mischa, Durim und Fani ihre Neunmeter sicher verwandelten, standen die Gastgeber um Coach Felix Linnemann im Finale des Sennecups 2023 für Reserve-Teams.

Das kleine Finale musste wieder ins Neumeterschießen. Im Schloß Holte Stukenbrocker Derby zwischen dem FC Stukenbrock II und dem VFB Schloß Holte III behielten die Holter die Überhand und erreichten den dritten Platz. Der FC Stukenbrock damit auf dem vierten. Herzlichen Glückwunsch an beiden Teams für diese sehr gute Leistung!!!

Das Finale war der Höhepunkt dieses tollen Reserve-Turniers: Beide Teams – Kastrioti Stukenbrock II und SJC Hövelriege II – zeigten hervorragenden Fußball. Es ging hin und her, doch die Abwehrreihen hielten stand. Erst ein Elfmeter von Durim – nach Foul an Mischa – brachte eine Minute vor dem Ende den Gastgeber in Führung. Die Stukenbrocker versuchten danach nochmal alles und so gab es Platz zum Kontern: Durim wurde zum Mann des Finales und traf erneut: Endstand 2-0. Herzlichen Glückwunsch an beide Teams, ihr habt ein super Turnier gespielt.!!!

Bei der Siegerehrung erhielten die vier Teams jeweils Gutscheine für eine bestimmte Literzahl Gerstensaft der Getränkefirma Antpöhler aus Stukenbrock. Der Vierte aus Stukenbrock bekam 20 Liter, der Dritte aus Schloß Holte 30, die Kastriotis und der SJC jeweils 50 Liter. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank für das faire und spannende Turnier!

Die Sieger vom SJC Hövelriege II mit Neunmetertöter Salih (mit Pokal vorne in der Mitte) und dem Dopllepackler Durim oben zweiter. von links neben Coach Felix Linnemann. Herzlichen Glückwunsch!