Was für ein SJC-Sonntag: 9 Punkte und ein außergewöhnlicher Theaterabend

Visits: 197

Von links nach rechts: Aeham Ahmad, Atdhe Ramadan und Martin Bretschneider nach dem außergewöhnlichen Theaterabend im SJC Sportheim: A Mission for Sisyphos

Der Beifall wollte nicht enden an diesem Abend. Was für eine schauspielerische und technische Glanzleistung. Aeham Ahmad, Atdhe Ramadan, Martin Bretschneider und Felix Linnemann vergoldeten einen in jeder Hinsicht gelungenen SJC-Sonntag. Drei Spiele der Seniorenabteilung – alle gewonnen. Die Krönung folgte dann am späten Sonntagabend auf der Theaterbühne. Wir beginnen aber chronologisch:

Um 11 Uhr spielte unser Frauen-Team in Elsen, also dort, wo im letzten Jahr eine empfindliche Niederlage eingesteckt werden musste. Auch wenn dieses Mal einige Leistungsträgerinnen fehlten, zeigten die Frauen vom Trainergespann Erol Bayram, Nicole Schmidt und Christine Buursma eine reife Leistung und bestätigten ihre Tabellenführung: Mit 2-1 gelang es, alle drei Punkte aus Elsen nach Hövelriege zu entführen. Maßgeblich daran beteiligt waren die Torschützinnen Jasmin Yumusak (14.Minute) und Pauline Rosenkranz (44. Minute), die den Gegentreffer von Louisa Peters aus der 20. Minute doch noch in einen Auswärtserfolg ummünzten. Aus SJC-Sicht: Herzlichen Glückwunsch Nummer 1:-)

Um 13:30 Uhr trat unser erstes Männer-Team in Mantinghausen zum erwartet schweren Auswärtsspiel an. Hier musste man im letzten Jahr beim 1-1 zwei Punkte liegen lassen und war also gewarnt. Justus Linnemann nutzte einen Handelfmeter (siehe unten) nach Schuss von Arthur Bretschneider zum 0-1. Ein schöner Spielzug über den heute sehr starken Arian Elshani und Dennis Binnenböse brachte Marlon Göke scharf vors Tor, wo Justus zum zweiten Mal einnetzen konnte. Mantinghausen blieb immer gefährlich, doch unser Hüter Markus Peschtrich ließ heute einfach keinen Gegentreffer zu und hielt zweimal glänzend, bevor Dennis Binnenböse seine tolle Leistung mit dem 3-0 nach hervorragender Vorarbeit von Esat Selimi krönte. Esat war es auch, der mit einem herrlichen Distanzschuss nach einer Stafette über den gesamten Platz und Pass von Marek Kronshage das 4-0 erzielte, ehe Dennis Binnenböse noch einen drauf legte und nach Vorlage von Blend Elezi zum 5-0 für den SJC erhöhte. Ein wunderbarer Distanztreffer! Das sollte auch der Endstand sein. Glückwunsch Nummer 2 aus SJC-Sicht:-)

Glückwunsch Nummer 3 geht an das zweite Männer-Team, das heute ein umkämpftes Ortsderby für sich entschied: Leonit Billali stieg in den Hövelrieger Himmel und köpfte eine Flanke von Mischa Weiß herausragend in den Kasten des FC Hövelriege II. Mischa selbst erhöhte mit einem feinen Treffer aus der Ferne zum 2-0, ehe Aos Khalil mit einem verrückten Schuss aus 16 Metern zum 3-0 traf. Die Abwehr um Kushtrim Imeri und Abwehrchef Lasse Renneke (der gefühlte 50 Kopfbälle aus dem Sechzehner hechtete) ließ nur einen Treffer von Malte Mederski zu. Das 3-1 war aber voll verdient und damit konnte sich der SJC vor den FC Hövelriege schieben.

Die fußballerischen Erfolge passten glänzend zu dem, was sich gegen 19:30 Uhr im SJC-Sportheim abspielte. Aeham Ahmad als brillanter Pianist und Schauspieler eröffnete den beiden glänzenden Protagonisten Atdhe Ramadan und Martin Bretschneider die Bühne für ein Stück der ganz besonderen Art. “A Mission for Sisyphos” spielte das Trio und wurde bei der herausfordernden Arbeit am Mischpult von Felix Linnemann in jeglicher Form musikalisch, licht- und nebeltechnisch unterstützt. Das Stück hatte am Freitagabend ca. 60, am Samstagabend ca. 50 und heute trotz Pollhans etwa 40 Zuschauer*innen im SJC-Sportheim, die alle begeisterten Applaus spendeten. Dass sich die vier bei ihren Aufgaben auf und neben der Bühne bestens verstanden, merkte jede*r Zuschauer*in an den teilweise zu Tränen rührenden und teilweise hochkomischen Szenen, die sie auf die Bühne und unter das Flutlicht von Lückings Eichen zauberten. Als Vorlage diente Albert Camus, dessen Gefühl der Absurdität man heute aufgrund der furchtbaren politischen Lage nachvollziehen kann. Den Kampf um den Freiraum von Unrecht, Unterdrückung und Leid nahm dem Theater-Team jede*r Besucher*in von ganzem Herzen ab. Heute konnten das Sportheim und der SJC ein solcher Freiraum werden. Ganz vielen lieben Dank für diesen wundervollen Abend nach einem wunderschönen 15. SJC-Oktober.

Justus Linnemann verwandelt den Handelfmeter sicher zum 0-1 in Mantinghausen: Der Dosenöffner für den 5-0 Sieg